iOS 11 richtig vorbereiten und Vorsicht bei den 32-bit Apps

Heute um 19:00 soll es soweit sein, Apple liefert iOS 11 an nicht iPhone 8 Geräte aus. Einige Worte zur Vorbereitung seien mir da gestattet, nicht dass es später Probleme gibt und dann ist das Geschrei groß.
1. Dass die Geräte aufgeladen sind und im Idealfall während des Updates am Strom hängen, geschenkt.

2. Dass man vorher zur Sicherheit noch ein Backup macht, braucht man zu 99,99% nicht, aber sicher ist sicher.

3. Dass man für das Update genug Zeit einplant, bitte. Nicht um 19:30 damit anfangen, wenn man um 20:00 mit dem Geräte zur Freunden muss, um darauf Bilder zu zeigen. Oder man hat heute Abend irgendeine Veranstaltung und hat die Eintrittskarten auf dem iPhone gespeichert. Oder noch besser, man fliegt heute Abend und hat die Boardingkarte in der Wallet App hinterlegt.

Und ganz ganz wichtig, schaut vorher bei den Apps nach, ob ihr nicht noch unverzichtbare 32-bit Apps habt, die ihr auch weiterhin unbedingt nutzen müsst. In diesem Fall hat Apple nämlich schlechte Nachrichten für euch, alle 32-bit Apps, werden auf Geräten mit iOS 11 nicht mehr funktionieren. Einfach einen Blick in Einstellungen / Allgemein / Info / Apps werfen und wenn dort Apps angezeigt werden, dann sind das die Apps die mit iOS 11 nicht mehr funktionieren werden. Natürlich sollte man vorher noch alle verfügbaren App Updates gemacht haben. Sollten dort dann dennoch noch Apps stehen und ihr müsst eine davon unbedingt nutzen können, dann könnt ihr leider kein Update auf iOS 11 vornehmen. Eure einzige Chance ist dann, dass der App-Entwickler eine 64-bit Version der App herausbringt.

Ansonsten sei noch gesagt, iPhone-Nutzer freuen sich über einige neue Funktionen, jedoch sind es die iPad-Nutzer die so richtig von iOS 11 profitieren werden. Für einige daraus könnte ein iPad nun wirklich zu einer Alternative zu einem Laptop werden.

Apple iPad Pro 10.5 Test Fazit nach 72 Stunden

Genau eine Woche habe ich das neue Apple iPad Pro in der 10,5 Zoll Version nun im Dauereinsatz, Zeit für einen ersten Testbericht. Kurzfassung: Verdammt teuer, aber auch verdammt gut. Das neue iPad Pro ist definitiv das beste iPad, das Apple bisher herausgebracht hat.

Pro:
– Display
– Lautsprecher
– Performance

Neutral:
– kommt derzeit noch mit iOS 10
– Kamera

Negativ:
– Gerätepreis
– LTE Aufpreis
– Apple Zubehörpreise

Apple iPad Pro 10.5 einrichten und erster Eindruck

Auf der grünen Wiese in Berlin aber auch in der Faultierhöhle in Düsseldorf geht es weiter mit dem neuen Apple iPad Pro in der 10,5 Zoll Version. Es wird eingerichtet. Das bedeutet wie so oft, Nano SIM-Karte rein, einschalten, den Einrichtungsprozess von iOS durchlaufen und dann einmal rumschauen: Wieviel freien Speicherplatz gibt es, was ist alles installiert, was macht das überarbeitete Display und steht es um die Kamera, diesmal ja mit OIS.

Apple WWDC 2017 Zusammenfassung

Die diesjährige Apple Entwicklerkonferenz ist fast vorbei, da gilt es einmal soviel wie möglich zusammenzufassen. Nicht nur die Eröffnungskeynote, sondern auch die Informationen die in den Tagen danach noch dazugekommen sind, sowie die ersten Erfahrungen der Betatester. Natürlich vergleiche ich all das auch mit meinen Vorhersagen, die diesmal, bis auf zwei Hardwareschnitzer, eigentlich ganz gut gestimmt haben.
Da das Video etwas länger geworden ist, gibt es einen Zeitindex:
(wird noch nachgereicht, aber jetzt ist Schlafenszeit ;o)

Apple iPad 2017 Test Fazit nach 2 Wochen

Einige Woche mit dem neuen iPad sind nun rum und auch wenn es etwas Umgewöhnungszeit von den dünneren iPad Air 2 und iPad Pro gekostet hat, so ist der Gesamteindruck doch gut bis sehr gut. Für 400 Euro gibt es ein iPad, das einfach ein iPad ist.

Positiv:
– Akku
– Preis (Wifi)
– Performance
– Helligkeit

Neutral:
– Lautsprecher

Negativ:
. Altes iPad Air 1 Gehäuse und Gewicht
– LTE Aufpreis ist unverschämt
– Kameras

Apple iPad 2017 einrichten und erster Eindruck

Weiter geht es mit dem „neuen“ iPad. Egal ob man es 2017 oder 5. Generation nennt, der Einrichtungsprozess bleibt gleich. Einschalten, mit dem WLAN verbinden, Fingerabdruck und Siri wenn man mag, mit dem Apple Konto verbinden und schon ist es einsatzbereit. Wir werfen noch einen kurzen Blick auf die vorinstallierten Apple Apps und schauen, wie viel freier Speicherplatz steht von den 32GB zur Verfügung, was macht der Fingerabdrucksensor, die Bildschirmhelligkeit und die Kamera für einen ersten Eindruck.

iPad Pro 12.9 gebraucht gekauft – Checkliste und mehr

Letztes Jahr hatten wir das gebrauchte iPhone 6 Plus, dieses Jahr kommt ein großes iPad Pro daher. Eigentlich der ungeeignetste Zeitpunkt überhaupt, soll es doch angeblich noch ein iPad / Mac Event von Apple in diesem Monat geben. Und sollte es so sein, kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das 12.9 Zoll iPad Pro mindestes ein Kameraupdate bekommen wird. Aber der Preis reißt es mal wieder raus.

Lohnt sich ein Apple iPad Air 2 noch ? – Oktober 2016

Die häufigste Frage, die mir in den letzten Wochen gestellt worden ist, ob sich ein Apple iPad Air 2 jetzt noch lohnen würde. Um es kurz zu machen, das iPad Air 2 ist nach wie vor ein super Tablet, schnell, aktuell und eigentlich für alles ausreichend. Jedoch ist der größte Nachteil, dass es nicht ein Jahr, sondern bereits zwei Jahre alt ist. Bedeutet, jeden Moment könnte ein iPad Air 3 als Nachfolger oder ein im Preis gesenktes iPad Pro erscheinen, um das Air 2 abzulösen. Und das ist noch nicht alles.

Apple iPad Pro einrichten und erster Eindruck

Weiter geht es mit dem neuen 9.7 Zoll iPad Pro. Da es sich bei diesem Modell nur um die Wifi Version handelt, müssen wir zuerst keine Nano SIM Karte reinschieben, sondern schalten das Gerät direkt ein und durchlaufen den normalen iOS 9.3 Einrichtungsprozess.
Rund 3GB an Apple Office und iLife Apps sind bereits vorinstalliert, dennoch steht ein Großteil der 32GB zur Verfügung.
Noch ein kurzer Blick auf den Fingerabdrucksensor und die Kameras, enttäuscht feststellen, dass es keine Taschenlampen-Shortcut gibt, und das war es dann auch schon.

iPad Pro Apple-Seite: http://www.apple.com/de/ipad-pro/