Microsoft Surface Pro 4 m3 Test Fazit nach 72 Stunden

Mit großer Verzögerung hat es nun ein Surface Pro 4 Testbericht in den Kanal geschafft. Am Jahresanfang 2016 hatte ich mich ja bereits mit einem Surface Pro 4 und Intel Core-i CPU vergnügt, aber leider das Videomaterial geschrottet. Jetzt habe ich noch mal ein Surface Pro 4 mit m3 CPU für einen längeren Zeitraum in die Pfoten gekriegt und bekomme meine damaligen positiven Eindrücke noch mal bestätigt.

Surface Pro 4 bei Amazon:


Microsoft Lumia 650 erster Eindruck vom MWC

Bereits einige Tage vor dem Mobile World Congress in Barcelona hatte Microsoft das neue Lumia 650 Windows 10 Smartphone vorgestellt. Wie der Vorgänger 640 ist es wieder ein 5 Zoll Gerät mit 1GB RAM geworden, aber es gibt einige Änderungen.
Snapdragon 212, 16GB Speicher, microSD Karten bis 200GB werden unterstütz, 5MP Frontkamera, 8MP Rückseitenkamera, beiden nehmen Videos in nur 720p auf, Aluminiumrahmen und wechselbarer 2000mAh Akku. NFC und LTE sind wieder mit an Bord, schwarz oder weiß, und das Display erstrahlt diesmal in OLED.


Point of View P1160W Tablet Unboxing und erster Eindruck

Ich gebe es zu, es war ein Spontankauf. 250 Euro? Was kann da schon schief gehen? Zum Vergleich das ASUS X205 kostete mich damals ca. 220,- und nun soll man für etwas mehr ein Full HD Gerät mit Touchscreen und Tabletfunktion geben. Puh, das ist mal eine Ansage, auch wenn ich beim Bildschirm-Formfaktor im Tabletmodus eher skeptisch bin.
Bei der inneren Hardware kommt nur lüfterlose Standardkost zum Einsatz: Intel Atom Z3575, 2GB RAM und 32GB eMMC Speicher. 2x USB, 1x microUSB, 1x miniHDMI klingt schon mal nicht schlecht, aber leider gibt es auch wieder einen extra Stromanschluss mit eigenem Netzstecker. Grrr. (Spätere Generationen werden sich wundern, die kennen nur noch einen Anschluss für Alles.)

Microsoft Surface Pro 4 Erste Eindrücke

Weiter geht es mit dem neusten Surface aus dem Hause Microsoft. Mein Testgerät ist bereits einsatzbereit, sodass die Einrichtung von Windows 10 erstmal entfällt. Es gibt aber dennoch genug zu entdecken, unteranderem 2 Dinge, die ich immer wieder gefragt werde.
1. Wo ist mein Arbeitsplatz?
2. Wie bekomme ich die Haken weg?
In Summe macht das Gerät, und auch Windows 10, einen guten ersten Eindruck.


Warum ich mein Microsoft Surface 3 wieder verkaufe

Schon immer hat mich die Idee gereizt, nur noch ein Gerät für alles zu haben. Microsoft verspricht schon länger, dass man mit einem Surface Gerät sowohl einen vollwertigen Rechner, als auch ein portables Tablet bekommt. All die Jahre war ich da aber sehr skeptisch, sah für mich nach nichts Halbes und nichts Ganzes aus. Bis das Surface 3 vorgestellt wurde. WOW, ich war hin und weg. Endlich stimmen Abmessung, Gewicht, Akkulaufzeit und Software. Langsameres Laden über Micro-USB? Kein Problem, dafür verzichte ich gerne auf ein zusätzliches Ladegerät. Nachteil? Der dicke Preis. Zusammen mit Tastatur und Stylus gelangt man schnell in Ultrabook-Preisregionen. Aber was soll’s, dafür spart man sich ja auch ein weiteres Gerät ein. Oder etwa nicht?